Wertschöpfung

Wenn die Raststation Hörbranz realisiert wird, gäbe es endlich eine sinnvolle, wirtschaftliche Nachnutzung für das brachliegende ehemalige Zollamtsareal. Darüber hinaus wirkt sich das Projekt auch auf die regionale Wirtschaft positiv aus, bringt der Bevölkerung Arbeit, der Gemeinde Steuereinnahmen und rührt für den Tourismus in Vorarlberg die Werbetrommel.

  • Restaurant, Tankstelle und Shop müssen betrieben werden – hierfür werden Mitarbeiter gesucht. So entstehen durch die neue Raststation vorsichtigen Schätzungen zufolge 50 bis 80 langfristige Arbeitsplätze für Menschen aus der Region.
  • Die Betreibergesellschaft nimmt insgesamt 15 Millionen Euro in die Hand, um die Raststation Hörbranz zu verwirklichen. Bei der Auftragsvergabe kommen überwiegend regionale Betriebe zum Zug, womit die Investitionen die Wertschöpfung in umliegenden Gemeinden und Vorarlberger Unternehmen erhöhen.
  • Besucher Vorarlbergs werden an der Landesgrenze durch eine für das Land repräsentative Raststation willkommen geheißen.
  • Das Restaurant wird überwiegend Lebensmittel aus der Region verarbeiten, der Shop regional erzeugte Produkte anbieten. Beides trägt nachhaltig zum Bestand der bäuerlich und handwerklich geprägten Kulturlandschaft Vorarlbergs bei.
  • Die Gemeinde Hörbranz erhält durch den Betrieb der Raststation jährlich vorsichtigen Schätzungen zufolge 44.000 Euro Kommunalsteuer.