Raststätte Hörbranz: Betreibergesellschaft reicht Baueingabe bei Behörde ein

Die „Raststation Hörbranz GmbH“ hat Anfang Februar die Pläne und Gutachten für das Projekt an der österreichisch-deutschen Grenze bei der Bezirkshauptmannschaft (BH) in Bregenz eingereicht. „Der nächste Schritt ist nun, dass die BH einen Termin für die Verhandlung festlegt“, erläutert Joachim Nägele, Sprecher der Betreibergesellschaft, das weitere Vorgehen. Der endgültige Start des Bauvorhabens ist dann vom Verlauf des Verfahrens abhängig. „Ein halbes Jahr müssen wir für das Verfahren wahrscheinlich einplanen“, schätzt Nägele. Bei einem positiven Bescheid könnte der Spatenstich noch 2014 erfolgen.